Technik

Torffaserveredelung und Elektrizitätswirkung

Eine Anregung Rudolf Steiners / Hinweis auf eine unterstützenswerte Forschungsarbeit

Der folgende Artikel möchte die Aufmerksamkeit auf eine heutige Forschungsarbeit lenken, die eine ursprüngliche Anregung Rudolf Steiners wieder aufgreift, die Forschung mit den im Torf der Hochmoore enthaltenen Fasern des Wollgrases. Dieses Forschungsprojekt hat mit bisher sehr begrenzten Mitteln Resultate erzielt, die es als aussichtsreich und förderungswürdig erscheinen lassen. Die folgende Darstellung versteht sich zugleich als Aufruf zur Unterstützung der Arbeiten und Versuche Peter Böhlefelds, eines der Autoren, der diese durchführt.

Weiterlesen: PDF: Torffaserveredelung und Elektrizitätswirkung

siehe auch PDF: Durchbruch bei der Torffaserveredelung

weitere Infos zu Arbeit von Peter Böhlefeld und Wandil

Vom Keely-Motor zur „Strader-Maschine“

Biographisches und Episodisches zur moralisch-spirituellen Energieform des 21. Jahrhunderts

Vor rund hundert Jahren starb John Worre1 Keely (1837- 1898), der Erfinder des nach ihm benannten neuartigen Motors, der sich nur vermittels gewisser psychischer Kräfte in Bewegung setzen ließ. Rudolf Steiner kannte Keelys Erfindung und erwähnt ihn mehrfach. Er ist in gewissem Sinne auch das reale Vorbild für die Strader-Gestalt in Steiners Mysteriendramen geworden. Dennoch ist Keely bis heute weitgehend unbekannt geblieben. Doch er ist ein wichtiger Repräsentant für die im Westen naturgemäß sich entwickelnde Fähigkeit des „mechanischen Okkultismus»“, das heißt der Fähigkeit, mit nicht-physischen Energien Motoren und Maschinen in Betrieb zu setzen.

Weiterlesen: PDF Vom Keely-Motor zur „Strader-Maschine“