Europäer Oktober 2007 (Jg 11 / Nr. 12)

01.10.2007

PDF «Ich halte objektive Erkenntnis für eine Utopie», Helmut Zanders voluminöses Vorbeigehen am methodischen Kern der Anthroposophie Rudolf Steiners – ihrer Wissenschaftlichkeit, Thomas Meyer 12/ 3ff.

Zum 13. Oktober 2007, Die Tempelritter, das Pogrom und Dante – Vernichtung des Ordens vor 700 Jahren, Marcus Schneider 12/ 9ff.

Skizzen zur Geschichte und Zeitgeschichte: Das Almosen-Einkommen, Franz Jürgens 12/ 13ff.

PDF Apropos 38: Bin Laden, Kasperle, Kriegsprofiteure und Rudolf Steiner, Boris Bernstein 12/ 16ff.

Vom Sinn des Opfers – Ein Prinz, der schweigen musste, Zum 5. Todestag des «traurigen» Prinzen Claus van Amsberg am 6. Oktober 2007, Gaston Pfister 12/ 20f.

Philosophie und Anthroposophie, Würdigung und Aufgabe eines Aufsatzes Rudolf Steiners, Teil 2, Steffen Hartmann 12/ 22ff.

Wagnerdämmerung in Bayreuth, Gerald Brei 12/ 26ff.

Leserbriefe 12/ 32

 

Das ganze Heft kostenlos als PDF

 


Kategorie: Europäer-Archiv

„Ich halte objektive Erkenntnis für eine Utopie“

01.10.2007

Helmut Zanders voluminöses Vorbeigehen am methodischen Kern der Anthroposophie Rudolf Steiners – ihrer Wissenschaftlichkeit 

von Thomas Meyer

Helmut Zander (Jg. 1957), Historiker und Theologe, hatte bis zum Herbst 2007 einen Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin inne. Kürzlich legte er ein voluminöses Werk in zwei Bänden mit nahezu 2000 Seiten vor. Der Titel lautet: Anthroposophie in Deutschland, der Untertitel: Theosophische Weltanschauung und gesellschaftliche Praxis 1884 – 1945. Ein auffälliger Kontrast zwischen Titel und Untertitel – sollte der Autor Rudolf Steiners Anthroposophie und die (auch von anderen Persönlichkeiten vertretene) theosophische Weltanschauung als im Kern identisch auffassen?

Weiterlesen: PDF: „Ich halte objektive Erkenntnis für eine Utopie“


Kategorie: Zeitgeschichte

Bin Laden, Kasperle, Kriegsprofiteure und Rudolf Steiner (Apropos 38)

01.10.2007

Wenn Bin Laden plötzlich auftaucht
Eigentlich wollte ich den Herrn Bush für einmal völlig rechts liegen lassen; er selbst hat diese Absicht durchkreuzt, da er offenbar nicht schweigen kann – was zugegebenermaßen auch schwierig ist, wenn sich nach langer Abstinenz der so genannte Al-Kaida-Führer und Todfeind Osama Bin Laden plötzlich per Video wieder zu Wort meldet. Die deutsche tageszeitung hat mit ihrer Beobachtung völlig recht: „Sie brauchen sich gegenseitig: Der Spiritus Rector des Al-Qaida-Terrornetzwerkes Bin Laden und US-Präsident George Bush.“ …

Weiterlesen: PDF: Bin Laden, Kasperle, Kriegsprofiteure und Rudolf Steiner  (Apropos 38)

Tags:
Kategorie: Apropos