The Paris Attacks – Cui Bono?

09.12.2015

Just one day after the ISIS attack in Beirut which took the lives of more than 40 people, there was a series of attacks in Paris which killed more than 130 people and for which ISIS also claimed responsibility. This came ten months after the ISIS attack on the Charlie Hebdo magazine.
The day after the attacks of November 13th we received a letter from Jacques Le Rider, a friend and Professor of French and German Studies, who flew from Vienna to Paris on the 13th of November. He reports:
“Yesterday evening there was the most horrible terrorist bloodbath in recent history in Paris (…) Parisians have learned that they live in a dangerous war zone. Paris is becoming the West European Beirut.”
On his flight from Vienna to Paris many hours before the attacks Le Rider had the following experiences:
“I had a flight from Austria to Paris (Charles de Gaulle). Already in Vienna there was a warning: ‘Starting from today the Schengen Regulations have been cancelled by France’; so one had to prepare for passport control when arriving in Paris. I thought: this might be a precautionary measure because of the large Climate Conference in Paris in the beginning of December. At the CDG airport there seemed to be a certain nervousness at the border controls. Never before had I seen such a number of policemen and customs officials. For the first time in years my luggage was searched. (My passport and identity papers were not inspected.) The wave of attacks in central Paris started a few hours later. I am convinced that all security services in France and Europe were on alert. (…) Who were the killers? How could they move in the centre of Paris like fish in water and organise this without anybody noticing, – loaded with heavy weapons as they were? These are open questions …”
At the moment only those who pulled the strings will be able to answer these questions in detail. But at least one should avoid getting hooked on wrong or one-sided questions. For example, the question is not whether “ISIS” is really behind the attacks, but Cui bono? Whom do these attacks serve? An answer to this question is already revealing itself with an almost eerie clarity: those power circles, who want to get Russia, which alone was purposefully fighting against ISIS, out of Syria, because they still want to topple Assad; as well as NATO led by the US, which could now force all NATO member states into a bloody commitment in Syria, with France leading the way.
We would remind you that a political plan of Western powers for a “new caliphate” can be traced back to at least the 1990s, for example in an article in The Economist from the turn of the year 1992/1993.1

*

All contemporary wars are, from a spiritual viewpoint, proxy wars by the Ahrimanic powers, which want to keep mankind from finding the modern path to the spirit by enmeshing it constantly in terror and war. The human propagandists of these wars are really Ahriman’s conscripts. Their wars only appear to circle around Rights, Democracy, Western values etc.; in reality they serve to undermine the modern path to the spirit.
Given the gloomy state of the world, we would like to point our readers to two extraordinary Christmas pictures by Charles Kovacs, which deals with this path to the spirit.

Thomas Meyer

_________________________

1   This article was the topic of an essay by Terry Boardman in The Present Age of last month (Vol. 1, No. 8.), titled “The Disastrous 21st Century”.

 


Kategorie: TPA Editorial

The Present Age Volume 1 / No. 9 December 2015

09.12.2015

Contents

Editorial
The Paris Attacks – Cui Bono?

The Nature of the Human Being
Rudolf Steiner

The Solomon Jesus Child and The Christmas Light Inside
Charles Kovacs

Evidence of the Creator’s Error?
Dr. Christin Schaub

LETTER FROM BOSTON
Death of a Diplomat
Andreas Bracher

War Against Europe
Balázs Korcsog

December Calendar

About our CalendarThe

Occult Background of Rock Music (Part 2)
Johannes Greiner

Conversation about Mandelstam
Prue Benson

The Three-part Hymn of the Monk Quitrillerer
Reto Andrea Savoldelli

“Behold, a Virgin shall conceive…”
T.H. Meyer

READERS’ LETTERS

BAGATELLE
“Oh no, is it possible? The good man has died!”
T.H. Meyer

Imprint

 

Buy this issue as a pdf download:

Price: 14 CHF
Payment: Paypal (with a Paypal account) and creditcard

After the payment you will receive an email with a download link, which is available for two days. Please download the pdf within this time. Thereafter a download is not possible anymore.

Please check your spam filter, if the email doesn’t appear in your inbox


Kategorie: TPA archives

«Das katastrophale 21. Jahrhundert»

07.12.2015

Ein eurasischer Konflikt – ausgedacht im Jahre 1992 in London

Lesen: PDF: Das katastrophale 21. Jahrhundert, ein eurasischer Konflikt – ausgedacht im Jahre 1992 in London


Kategorie: Zeitgeschichte

The Disastrous 21st Century

07.12.2015

 

read more: PDF: The Disastrous 21st Century, A Eurasian Conflict Imagined in London in 1992


Kategorie: Various Items (english)

Commitment, Compromise and Communicide

07.12.2015

 

read more: PDF: Commitment, Compromise and Communicide, Inner and outer challenges for the Camphill movement in the UK


Kategorie: Various Items (english)

Die Pariser Anschläge – Cui Bono?

01.12.2015

Ein Tag, nachdem in Beirut über 40 Menschen durch einen ISIS-Anschlag getötet worden waren, fand in Paris gleichzeitig an verschiedenen Lokalitäten eine Serie von Anschlägen statt, der über 130 Menschen zum Opfer fielen und für die sich ISIS ebenfalls als Urheber gemeldet hatte. Neun Monate nach dem Angriff auf Charlie Hebdo.*

Am Tag nach dem Attentat vom 13. November erreichten uns die Zeilen von Jacques Le Rider, der unseren Lesern von Artikeln und zwei Interviews bekannt ist. Der französische Germanist flog am 13. November von Wien nach Paris. Er berichtet:

«Gestern Abend ereignete sich das schrecklichste terroristische Blutbad der Zeitgeschichte in Paris. (…) Für die Pariser ist es klargeworden: Sie wohnen in einem gefährlichen Kriegsgebiet. Paris wird zum westeuropäischen Beirut.»

Le Rider befand sich am Tag der Attentate auf dem Rückflug von Wien nach Paris und hatte viele Stunden vor den Anschlägen folgende Erlebnisse:

«Ich flog aus Österreich zurück nach Paris (Charles de Gaulle). Schon in Wien wurde vorgewarnt: ‹Ab heute sind die Schengen-Regelungen in Frankreich aufgehoben›; also muss man auf eine Passkontrolle bei der Ankunft in Paris gefasst sein. Ich dachte: das ist eine Vorsorge-Maßnahme wegen der großen Klimakonferenz in Paris Anfang Dezember. Am Flughafen CDG herrschte, wie mir schien, eine gewisse Nervosität an der Grenzkontrolle. Nie hatte ich soviel Polizei und Zollbeamte gesehen. Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurde mein Gepäck ‹perlustriert› (Pass oder Ausweis wurde allerdings nicht verlangt). Wenige Stunden später begann in Saint-Denis und in Paris die Reihe der Attentate. Ich bin überzeugt, dass alle Sicherheitsdienste in Frankreich und in Europa Alarm angemeldet hatten. (…) Wer waren die Mörder? Wieso konnten sie sich mitten in Paris wie Fische im Wasser bewegen und sich, mit schweren Kampfwaffen ausgerüstet, unbemerkt organisieren? Offene Fragen…»

Diese Fragen wird im Einzelnen derzeit wohl niemand, der nicht zu den Drahtziehern gehört, beantworten können.** Doch kann mindestens verhindert werden, einseitigen oder falschen Fragestellungen aufzusitzen. Die Frage ist beispielsweise nicht, ob «ISIS» wirklich hinter den Attentaten steckt, sondern Cui bono? Wem dienen diese Attentate? Eine Antwort auf diese Frage zeichnet sich bereits jetzt mit einer fast unheimlichen Klarheit ab: den Machtkreisen, die Russland, das allein ISIS gezielt bekämpft hatte, aus Syrien weghaben wollen, um Assad doch noch zu stürzen; sowie der US-geführten NATO, die nun alle NATO-Staaten zu einem blutigen Engagement in Syrien zwingen könnte, Frankreich allen voran.

Wir erinnern daran, dass «das neue Kalifat» bereits in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts als politischer Plan westlicher Mächte nachzuweisen ist, zum Beispiel in einem Economist-Artikel der Jahreswende 1992/93.***

*

Alle gegenwärtigen Kriege sind, geistig betrachtet, «Stellvertreter-Kriege» der ahrimanischen Mächte, welche die Menschheit davon abhalten wollen, den zeitgemäßen Weg zum Geist zu finden, indem sie fortwährend in Terror und Krieg verstrickt wird. Die menschlichen Propagandisten solcher Kriege sind in Wirklichkeit Ahriman-Rekruten. Ihre Kriege drehen sich nur zum Schein um Recht, Demokratie, westliche Werte etc.; in Wirklichkeit unterminieren sie den modernen Weg zum Geist.

Angesichts der düsteren Weltlage möchten wir unsere Leser auf ein ungewöhnliches Weihnachtsbild von Charles Kovacs hinweisen (S. 3), das diesen Weg zum Geist zum Inhalt hat.

Thomas Meyer

* Siehe Der Europäer, März 2015.

** Auch nicht die Frage, weshalb laut der Times of Israel vom 14. November Verantwortungsträger für die Sicherheit der jüdischen Gemeinde Frankreichs im Voraus vor Anschlägen gewarnt worden seien: «Just Friday morning, security officials in France’s Jewish community were informed of the very real possibility of an impending large terrorist attack in the country, according to Jonathan-Simon Sellem, a freelance journalist and a representative of French citizens in Israel.» Siehe http://www.voltairenet.org/article189278.html
Siehe auch http://www.globalresearch.ca/paris-under-attack-was-it-a-false-flag-a-pretext-for-nato-to-intervene-in-syria-and-the-middle-east/5489159; ferner zur gleichzeitigen Notfallübung
http://www.heise.de/tp/artikel/46/46585/1.html  und
http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2015/11/warum-paris-keine-false-flag-operation.html

*** Siehe das Editorial in der November-Ausgabe und den Artikel «Das katastrophale 21. Jahrhundert» von Terry Boardman in dieser Ausgabe.


Kategorie: Editorial

Europäer Dezember/Januar 2015/16 (Jg 20 / Nr. 02/03)

01.12.2015

Editorial
Die Pariser Anschläge – Cui Bono?

Zu einem Weihnachtsbild
Thomas Meyer

Von Benedikt von Nursia zu Rudolf Steiner – Ein Reisebericht
Thomas Meyer

Wie The Economist 1992 das 21. Jahrhundert prophezeite
Terry Boardman

Medienspiegel zum Flüchtlingsdrama

GR – €xit? (Teil 1)
Franz-Jürgen Römmeler

Dem Schöpfer einen Irrtum nachweisen
Dr. Christin Schaub

Anthroposophen und Nationalsozialismus
Andreas Bracher

Helfen – Heilen – Harmonisieren
Hermann Pfrogner

«Die Sprache der Musik in Mozarts Zauberflöte»
Edzard Clemm

Die Fresken von Fra Angelico
Erich Prochnik

Der dreistimmige Lobgesang des Mönchs Quitrillerer
Reto Andrea Savoldelli

Kampf gegen Mitteleuropa
Balázs Korcsog

Forum
Ein Nachklang
Johannes Greiner

Leserbriefe

Bagatellen Nr. 5
Der Pilznarr von Chaville

Rätsel/ Impressum

 

Heft als PDF kaufen:

Preis: 19 EUR
Bezahlmethoden: Paypal (mit Paypal-Konto) und Kreditkarte (ohne Paypal-Konto)

Nach dem Bezahlen bekommen Sie eine E-Mail mit dem Download-Link, welcher für 2 Tage gültig ist. Bitte laden Sie die PDF innerhalb dieser Zeit herunter, danach ist ein Download nicht mehr möglich.
Falls die Mail nicht in Ihrem Posteingang erscheint, schauen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Filter nach.

 


Kategorie: Europäer-Archiv