Helmuth von Moltke

Helmuth von Moltke wurde 1848 in Mecklenburg geboren. Er diente als Adjutant seines berühmten Onkels und wurde 1906 Generalstabschef des deutschen Heeres. Durch seine Frau Eliza von Moltke (1859-1932) wurde er mit den Schriften und der Person Rudolf Steiners bekannt. Nach den tragischen Marne-Ereignissen und seiner Kaltstellung durch den Kaiser sorgte er noch für die Besserung der prekären Ernährungslage in Deutschland und wandte sich vermehrt anthroposophischen Studien und Meditationen zu.
Moltke starb am 18. Juni 1916 in Berlin.