Ludwig Graf Polzer-Hoditz

Ludwig Graf Polzer-Hoditz wurde 1869 in Prag geboren. Nach einer Ausbildung zum Kavalleristen liess er sich frühzeitig in den Ruhestand versetzen. 1908 erlebte er den ersten Vortrag R. Steiners.
1917 gehörte er neben Otto Lerchenfeld und W.J. Stein zu den drei ersten Menschen, denen Steiner die Idee der Dreigliederung eröffnete. Polzer brachte sie durch seinen Burder Arthur, der Kabinettschef war, an Kaiser Karl heran. Er forschte und schrieb über das Testament Peters des Großen. 1928 erschien sein (längst vergriffenes) wichtigstes Buch Das Mysterium der europäischen Mitte. 1935 versuchte er die Ausschlüsse aus der Anthroposophischen Gesellschaft in Dornach zu verhindern, 1936 verließ er die Gesellschaft und wirkte als freier Publizist und Vortragender. Polzer schrieb am Ende seines Lebens Schicksalsbilder aus der Zeit meiner Geistesschülerschaft – Erinnerungen in dramatischer Form.
Ludwig Polzer-Hoditz starb am 13. Oktober 1945 in Wien.

Es werden alle 3 Ergebnisse angezeigt